Abschnitt B: Einsatzvorschriften

Aus Holopedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

< Imperiales Gesetzbuch und Dienstvorschrift


Abschnitt B: Einsatzvorschriften

Artikel 1: Kommandostruktur auf Einheiten

Auf den Einheiten der Imperialen Streitkräfte führt der Kommandierende Offizier das Kommando. Bei Verhinderung des Kommandanten, führt der Erste Offizier / Sicherheitschef / Commander Air Group das Kommando, dieser wird durch den Zweiten Offizier/ Staffelführer vertreten. Der Posten Kommandierender Offizier wird ab dem Rang Lieutenant Commander / Major vergeben, der Posten des Ersten Offiziers / Sicherheitschefs / Commander Air Group ab dem Rang Lieutenant Junior Grade / First Lieutenant, der des Zweiten Offiziers ab dem Rang Officer Cadet / Specialist. Je nach Personallage auf den Einheiten können die benötigten Mindestränge nach oben hin abweichen. Die jeweils gültigen Angaben im Bereich Ausschreibungen im HoloNet sind zu beachten!

Generell sieht die Befehlsgewalt am Beispiel der Navy und geltend für alle anderen Teilstreitkräfte mit ihren eigenen Posten folgendermaßen aus:

Kommandierender Offizier ➔ 1. Offizier ➔ 2. Offizier ➔ Crew

Im folgenden sind die Angaben der Posten auf die Navystruktur begrenzt, gelten jedoch bzgl. der Vorschriften für alle Teilstreitkräfte.

Artikel 2: Aufgaben der Kommandocrew

Der Kommandierende Offizier ist normalerweise der höchste Offizier einer Einheit. Er hat die Befehlsgewalt über alle Offiziere in seiner Einheit und untersteht zunächst einmal dem Oberkommando der Streitkräfte und dem Oberbefehlshaber der Flotte / Armee. An zweiter Stelle kommt der 1. Offizier, der den Kommandierenden Offizier bei Abwesenheit vertritt. Kommandierender Offizier und 1. Offizier werden mit speziellen Aufgaben außerhalb der Missionen betraut. Der Kommandierende Offizier hat mit Ausnahme der Missionswertung, die Möglichkeit einige seiner Aufgaben dem 1. Offizier oder 2. Offizier zu übertragen. Macht er davon Gebrauch, hat er aber trotzdem dafür zu sorgen, dass diese Aufgaben ausgeführt werden. Der Kommandant hat die Möglichkeit, im Falle eines Versagens seitens des 1. Offiziers, den Strafkatalog für Kommandanten anzuwenden.


Fällt der Kommandierende Offizier vorübergehend aus, so tritt der 1. Offizier an seine Stelle. Gleichzeitig übernimmt der 2. Offizier den Posten des 1. Offiziers. Fällt der 2. Offizier ebenfalls aus, tritt der ranghöchste Offizier des Schiffes an seine Stelle. Bei mehreren Offizieren mit gleichem Rang entscheidet der diensthabende Kommandant, wer welchen Posten übernimmt. Gastoffiziere dürfen nicht die Posten des Kommandierenden Offiziers oder des Ersten und Zweiten Offiziers einnehmen.

Aufgaben des Kommandierenden Offiziers

Vor der Mission

1. Missionstermin

Sofern die Einheit nicht an ihrem normalen Termin spielt, muss die Mission mindestens 7 Tage vorher beim Imperialen Hauptquartier per Holomail angemeldet werden. In diesem Fall muss die Missionserinnerung ebenfalls 7 Tage vor der Mission verschickt werden. Erfolgt diese Missionserinnerung nicht, zählt das Fehlen bei der Mission nicht und der Kommandierende / verantwortliche Offizier erhält beim ersten Mal eine Verwarnung. Bei erneutem Vergehen innerhalb von 2 Monaten erhält er einen Verweis. Da es in der Vergangenheit bei der Berechnung Unregelmäßigkeiten gab, wird hier ein verbindliches Beispiel aufgezeigt.


Fiktiver Fall:

Eine reguläre Mission soll zu Zeitindex 010810 n.E. stattfinden, die notwendige Missionserinnerung wurde fristgemäß versandt. Am besagten Termin erscheint jedoch nur ein Bruchteil der regulären Crew und auch die Anzahl von Gastoffizieren ist nicht ausreichend. Der Kommandant entscheidet, dass er die Mission um eine Woche verlegt. Dieser Zeitindex wäre dann der Zeitindex 080810 n.E. Um dies regelkonform zu erreichen muss der Kommandant oder ein beauftragter Offizier, noch am Tage des ursprünglichen Einsatzes (ZI 010810n.E.) die Beantragung beim IHQ für eine Verlegung einreichen und gleichzeitig die erste Missionserinnerung versenden. Nur so ist die Frist der 7 Tage einzuhalten.

  • Empfänger der Missionserinnerung bei verschobenen Terminen:
    • Besatzung über IHN
    • Kopie an das Imperiale Administrationsbüro per Holomail


2. Missionsvorgaben

Die Kommandierenden Offiziere können den Inhalt ihrer Missionen selbst festlegen. Es gibt jedoch einige Einschränkungen:


2.1 Sollten in der Mission Angriffe gegen eine der folgenden Parteien geflogen werden: die dritte Republik, Zahaliraner, Ssi-ruuk, Hapaner, Chiss, Shkaam, Yuuzhan Vong oder sollten Einrichtungen einer dieser Parteien angegriffen werden, so ist vorher das Oberkommando der Streitkräfte (OkdSt) zu kontaktieren. Wird das OkdSt nicht informiert, gilt das Missionsergebnis nicht als offiziell. Die Teilnahme an der Mission zählt zwar für die Offiziere, aber das Missionsergebnis wird nicht eingetragen und das Logbuch wird nicht veröffentlicht. Ein Kommandierender Offizier, der das OkdSt insgesamt zwei Mal übergeht (allerdings nur in den Fällen, in denen das OkdSt informiert werden muss), kann seines Postens enthoben werden.

2.2 Für fast alle Systeme / Planeten gibt es in der Holopedia bereits Beschreibungen. Der Kommandierende Offizier hat vor der Mission zu prüfen, ob für das System, in dem die Mission stattfindet, eine Beschreibung existiert. Ist das der Fall, so muss er sich an die Informationen halten, die dort gegeben sind. So darf er z.B. aus einem bewaldeten Planeten keinen Wüstenplanet machen. Er darf allerdings selbst Beschreibungen hinzufügen, wenn diese in der Mission aufgetaucht sind. Wenn ein Kommandierender Offizier sich nicht an die Vorgabe hält, gilt das Missionsergebnis nicht als offiziell. Die Teilnahme an der Mission zählt zwar für die Offiziere, aber das Missionsergebnis wird nicht eingetragen und das Logbuch wird nicht veröffentlicht. Erreichbarkeit der Holopedia unter www.holopedia.de.

Nach der Mission

1. Missionsergebnis / Crewbewertung

Im Zeitraum von 4 Tagen nach der Mission hat der Kommandant schriftlich das Missionsergebnis an das Imperiale Administrationsbüro per Holomail zu schicken. Diese enthält die Punktbewertung der teilgenommenen Offiziere mit ausgeführtem Posten, unentschuldigtes und entschuldigtes Fehlen (auch Urlaub, der als solcher zu markieren ist), alle Auszeichnungen und vorgenommene Beförderungen während der Mission, Benennung des Offiziers der die Kommandantenwertung und das Logbuch durchführt, sowie etwaige Kommentare zur Mission/Wertung an sich.


2. Logbuch für Crew und Oberkommando

Dieser Bericht ist innerhalb von 4 Tagen, durch den Kommandanten oder nach Delegierung des Kommandanten durch den 1. Offizier oder den 2. Offizier, nach der Mission im Logbuch / Berichteforum zu erstellen. Der Inhalt dieses Berichtes ist den Vorlagen im IHN zu entnehmen. Bei zu spät abgegebenen Logbüchern erhält der amtierende Kommandierende Offizier eine Verwarnung oder einen Verweis. Sofern eine Delegation der Aufgabe vorgenommen wurde, trifft die Bestrafung den zur Ausführung bestimmten Offizier.

Beauftragte Offiziere ab der Rangstufe Line Captain / High Colonel / Flight Captain, die zugleich nicht amtierende Kommandanten der Mission waren, erhalten für das Verfassen des Logbuches 5 OK-Punkte. Spieler unter dieser Rangstufe erhalten für das Logbuch keine zusätzlichen Punkte, da sie noch die vollen Missionspunkte angerechnet bekommen.

Bei ausgefallenen Missionen

Fällt eine Mission aus, weil zu wenige Offiziere anwesend sind, verfasst der Kommandierende Offizier nur einen Bericht an das Imperiale Hauptquartier (IHQ) darüber, das die Mission ausgefallen ist. Es gelten hierfür die gleichen Bestimmungen und Fristen wie oben aufgeführt. Eine Mission MUSS gespielt werden, sofern mindestens fünf teilnehmende Spieler anwesend sind (dazu zählen auch Gastoffiziere). Dies gilt auch dann, wenn KO, 1O und 2O nicht anwesend sein sollten. Das Oberkommando, sowie erfahrene Spieler stehen in einem solchen Fall mit Tipps zur Missionsleitung zur Seite. Ist den Spielern die Planung für die Mission nicht bekannt, soll eine Ausweichmission gespielt werden. Führungspositionen dürfen auch in einem solchen Fall nicht von Gastoffizieren besetzt werden.

Außerhalb der Mission

Der Kommandierende Offizier sollte immer der erste Ansprechpartner für seine Crew sein und sich auch um deren Anliegen kümmern. Hierzu ist ein gewisses Maß an Eigenaktivität des Kommandierenden Offiziers nötig. Regelmäßig befragt das Oberkommando die Crews nach ihrer Zufriedenheit mit ihrem Kommandierenden Offizier. Sollte sich zeigen, dass ein Kommandierender Offizier sich nicht so um seine Crew kümmert, wie es erforderlich ist, wird das Oberkommando über Beförderungssperren für den Betroffenen nachdenken. Sollte ein Kommandant seine Pflichten regelmäßig vernachlässigen, kann er vorübergehend vom Dienst suspendiert oder in gravierenden Fällen seines Kommandos enthoben werden.

Ernennung von Fachoffizieren

Der Kommandierende Offizier hat das Recht dem IAB verdiente langgediente Unteroffiziere für die Laufbahn der Fachoffiziere vorzuschlagen.

Zum Fachoffizier wird nur ernannt, wer mindestens 18 Monate ohne Unterbrechung Dienst auf der jeweiligen Einheit, oder ihren Vorgängereinheiten, getan hat und ebenso lang den höchsten Unteroffiziersrang innehatte. Die Eignung zum Fachoffizier ist anzunehmen, wenn mindestens ein Leistungsabzeichen der eigenen Einheit, oder seiner Vorgängereinheit, an den jeweiligen Unteroffizier verliehen wurden.

Der erworbene Fachoffiziersdienstgrad verfällt beim Wechsel der Einheit.

Fachoffiziere durchlaufen nicht den Rang des Officer Cadet, sondern werden direkt in den nächsten Rang befördert. Weitere Beförderungen sind halbjährlich, in Absprache mit dem Kommandierenden Offizier, durch das IAB vorzunehmen. Der höchste erreichbare Dienstgrad ist Lieutenant (Navy), Captain (Army), Squadron Leader (SFC). Dieser soll in der Regel auch vergeben werden, es sei denn die Vorgesetztenverhältnisse lassen diesen Rang nicht zu.

Das IAB berichtet dem jeweiligen KO einmal im Jahr über die Eignung zum Fachoffizier auf der jeweiligen Einheit. Die Beförderung ist vom IAB vorzunehmen.

Aufgaben des Ersten Offiziers

Vor der Mission

Der 1. Offizier hat hier keine besonderen Aufgaben. Er sollte jedoch prüfen, ob der Kommandierende Offizier seinen Aufgaben vor der Mission nachkommt. Ist das nicht der Fall, so sollte der 1. Offizier aktiv werden. Sollte er dies nicht tun ist er für diese Fälle mitverantwortlich!

In der Mission

Der 1. Offizier hat den Kommandierenden Offizier bei der Durchführung der Mission und der Umsetzung der Leitung zu unterstützen. Sollten Crewmitglieder unterbeschäftigt sein oder Unsinn bauen, so obliegt es dem 1. Offizier, hier zu intervenieren und den Kommandierenden Offizier somit zu entlasten. Sollte der Kommandierende Offizier innerhalb der Mission nicht sofort reagieren können, z.b. durch Mitteilen der neuen Daten an einzelne Crewmitglieder, so ist der 1. Offizier zur Stelle um IC (= in character) die Missionsweiterführung zu überbrücken. Sollte der Kommandierende Offizier Dinge überlesen oder ignorieren, so ist er vom 1. Offizier darauf hinzuweisen.

Nach der Mission

In der Regel bewertet der 1. Offizier den Kommandanten. Sollte aber der 1. Offizier nicht anwesend sein, so macht die Bewertung der nächst ranghöhere Offizier des Schiffes. Kommen zwei gleichrangige in Frage, entscheidet der Kommandant wer die Bewertung durchführt. Gastoffizieren kann die Bewertung nur in absoluten Ausnahmefällen übertragen werden. Der Kommandant muss im Missionsergebnis angeben, wer die Kommandantenbewertung zu erledigen hat. Die Bewertung ist innerhalb von 4 Tagen per Holomail und unter Verwendung der Holomailvorlage, zu schicken. Sollte der Offizier die Kommandantenbewertung nicht oder zu spät abgeben, so erhält er eine Verwarnung oder einen Verweis erteilt.

Sofern der Kommandierende Offizier das Logbuch an den 1. Offizier delegiert hat, muss dieser das Logbuch innerhalb von 4 Tagen nach Missionsende im Berichteforum einstellen. Sollte dies nicht geschehen, erhält der zur Ausführung bestimmte 1.Offizier eine Verwarnung oder einen Verweis erteilt.

Außerhalb der Mission

Kommt ein neues Crewmitglied an Bord, begrüßt es der 1. Offizier offiziell und weist es in seinen Posten ein. Außerdem sollte der 1. Offizier neuen Crewmitgliedern für Fragen zur Verfügung stehen bzw. in den ersten Missionen während des Einsatzes Hilfestellung geben.

Aufgaben des Zweiten Offiziers

Generell ist der 2. Offizier nicht mit besonderen Aufgaben betraut. Er ist jedoch der Vertreter, wenn der 1. Offizier oder der Kommandierende Offizier ausfallen. Zudem kann er entsprechend vorangegangener Abschnitte vom Kommandanten vor, in und nach Missionen einbezogen werden. Voraussetzung für den Posten des 2. Offiziers ist, dass jeder Posten seiner Teilstreitkraft mindestens einmal ausgeführt wurde. Dies kann in einer Probezeit von 3 Monaten nach Ernennung nachgeholt werden. Des Weiteren muss er am Kommandolehrgang für Offiziere erfolgreich teilgenommen haben (der nächste der stattfindet). Sollte der Offizier dies nicht schaffen so wird ihm der Posten entzogen.

Sofern der Kommandierende Offizier das Logbuch an den 2. Offizier delegiert hat, muss dieser das Logbuch innerhalb von 4 Tagen nach Missionsende im Berichteforum einstellen, sollte dies nicht geschehen, erhält der zur Ausführung bestimmte 2. Offizier eine Verwarnung oder einen Verweis erteilt.

Kommandolehrgang

Ein neuer Offizier, der mit seinem ersten Char Offizier wird, muss zwingend am Lehrgang teilnehmen.

Ein Offizier kann aus verschiedenen Gründen seinen Offiziersposten zwischenzeitlich niederlegen. Nimmt er diesen wieder auf, ist nur eine erneute Schulung notwendig, wenn es Änderungen am Kommandosystem und damit Änderungen im Verantwortungsbereich des Offiziers gibt, seit der letzten Offiziersausspielung. Ein Kommandokurs soll dem Spieler Neuigkeiten und Änderungen aufzeigen.

Offiziere, deren 2. oder 3.Char Offizier wird (weil der 1.Char aus verschiedenen Gründen nicht mehr bespielt wird), müssen den Kurs nicht erneut durchführen. Hier wird im Einzelfall entschieden. Frühestens nach 5 Jahren soll ein Auffrischungskurs notwendig sein, wenn sich etwas an der aktuellen Spielsituation oder der Verantwortung für Führungsoffiziere im Spiel verändert hat.(Änderung tritt zu ZI:010825 n.E. in Kraft)

Artikel 3: Gastoffiziere

Sind während einer Mission Posten unbesetzt, so kann der Kommandierende Offizier diese mit Gastoffizieren besetzen. Beim Einsatz von Gastoffizieren sollte der Kommandierende Offizier dann darauf achten, wen er einsetzt. Niederrangige Spieler sind den höherrangigen immer vorzuziehen. Doppelbesetzungen von Posten sind möglich. Es ist darauf zu achten, dass die Führungspositionen (Jagdstaffelführer, Leitender Sicherheitsoffizier) nach Möglichkeit der regulären Crew vorbehalten bleiben sollten. Posten und Rang eines Gastoffiziers liegen frei im Ermessen des amtierenden Kommandanten. Es wird empfohlen, während einer Gastmission einen NPC zu spielen. Die Kommandanten der Einheiten entscheiden darüber, ob sie IC-Chars zu Gastmissionen zulassen. Innerhalb eines Monats werden nur die Punkte für die erste Gastmission angerechnet, weitere Gastmissionen zählen jedoch für den Missionspinzähler. Soll eine Gastmission nicht angerechnet bzw. bewertet werden, so ist dies vor der Mission dem amtierenden Kommandanten zu melden.

Artikel 4: Urlaub & Entschuldigungen

Entschuldigungen und Beurlaubungen sollten im Vorfeld an Kommandierenden Offizier, Ersten Offizier, Zweiten Offizier, sowie an das Imperiale Administrationsbüro geschickt werden. Entschuldigungen werden bis maximal 2 Tage nach Missionsende akzeptiert, ansonsten gilt das Fehlen als unentschuldigt und wird wie im Strafkatalog festgelegt geahndet. Jeder Soldat, Unteroffizier und Offizier hat das Recht einen Urlaub (von mindestens 7 Tagen) einzureichen. Hierbei sind wiederum der Kommandant, der Erste Offizier, der Zweite Offizier, sowie das Administrationsbüro zu verständigen. Möglich sind 6 Wochen Urlaub im halben Jahr. Der Urlaub ist mindenstens 2 Tage vor der Mission einzureichen, sofern diese in den Urlaubszeitraum hinein fällt. Weitergehende Beurlaubungen sind in Ausnahmefällen möglich und mit dem Administrationsbüro zu klären.

Quellen

Kapitelübersicht